Projektwoche 9S

In der Woche vom 08. - 12. März hatte die 9. Sekundarklasse Projektwoche. Unser Thema war die Schulhausplatz-Gestaltung. Wir wollten schon vor dem Lockdown diese Projektwoche machen. Deshalb hatten wir alle Projekte schon geplant. Die Projekte waren: Grosse Holz-Farbstifte (welche man nachher aufstellen konnte), eine Weltkarte, ein aufgemaltes “Himmel und Hölle”-Spiel und Figuren aus farbiger Folie, die dann an ein Gitter gehängt wurden. Das Weltkarten-Team bestand aus Tim, Sancho, Nils, Lia und Darwin. Das Farbstifte-Team bestand aus Angelin, Sara, Luna, Cindy und Selma. Das “Himmel und Hölle”-Team war bestehend aus Andrin und Luka. Das Folien-Team waren Samira, Noa und Victoria. Nicolas, Fynn und Janic hatten kein Projekt, denn ihr ursprüngliches Projekt konnte nicht durchgeführt werden.Da sie dann nichts mehr zu tun hatten, halfen sie bei anderen Gruppen aus. Am Donnerstag und Freitag bauten sie mithilfe von Herrn Iff die Farbstifte zusammen.

Am Montag begannen alle mit ihren Projekten. Die Weltkarte-Gruppe machte zuerst ein grosses Raster mit Schlagschnur. Sie mussten sehr genau sein, da das der Grundstein des ganzen Projekts war. Jetzt mussten sie mithilfe einer Weltkarte, welche auch ein Raster hatte, die ganze Karte übertragen.

Auch da gab es Schwierigkeiten, da manche nicht richtig im Raster zeichnen konnten. Als diese Arbeit getan war, ging es ans Grundieren. Auch dort mussten sie sehr genau arbeiten und vor allem an den Rändern sollte alles gut und exakt gemalt werden, sodass die Farbe gut darauf haften konnte. Die Gruppe arbeitete sehr schnell, und so waren sie schon am Mittwoch mit ihrem Projekt fertig. Sie halfen an den zwei letzten Tagen noch anderen Gruppen.

Die Farbstifte-Gruppe entwickelte zu Beginn erste Muster und konnte ihrer Kreativität freien Lauf lassen, danach konnten sie auch schon anfangen mit dem Malen. Da die Muster und Malereien zum Teil eine grosse Menge von derselben Farbe benötigten, musste auch schon am ersten Tag Farbe nachbestellt werden. Als alle Farbstifte fertig gestaltet waren, wurden sie nur noch zusammengeschraubt, jeweils drei Farbstifte beieinander (siehe Bild). Wir haben nun vor, die Farbstifte auf dem Schulhausplatz zu verteilen.

Am Dienstag hatten wir alle nur einen kurzen Mittag, da daraufhin eine Besprechung mit dem Nationalrat Matthias Aebischer anstand. Wir haben für die Besprechung Fragen vorbereitet und konnten diese dann abwechselnd stellen. Weil die Besprechung nur sehr kurz war, bekamen wir anschliessend noch eine virtuelle Führung durchs Bundeshaus. Dies war sehr spannend und informativ.

Andrin und Luka, die Himmel und Hölle Gruppe, startete, wie alle anderen, am Montag. Auch sie mussten zuerst alles vorzeichnen und abmessen. Als alles aufgezeichnet war, malten sie die Linien mit weisser Farbe nach. Die Zahlen und Wörter haben sie mit einer Vorlage aus Papier gemalt.

Die Folienfiguren-Gruppe begann mit dem Designen von originellen Figuren. Diese übertrugen sie daraufhin auf Projektorfolien. Die Designs wurden dann mithilfe vom Hellraumprojektor auf die Plachen aufgezeichnet und ausgeschnitten. Die Figuren wurden mithilfe eines Kabelbinders an den Zaun befestigt.

Wir danken dem Rotary Club Büren an der Aare und der Schreinerei Martin herzlich für ihre grosszügige Hilfe.