Informationen über Absenzen und Dispensationen

 

Sehr geehrte Eltern

 

Auf Beginn des Schuljahrs 07/08 hat der Kanton Bern die Weisungen über Absenzen und Dispensationen angepasst bzw. präzisiert. Obwohl für Sie nicht vieles ändern wird, nehmen wir die neue Verordnung als Anlass, Sie über die wichtigsten Punkte, die an unserer Schule gelten, zu informieren:

 

Verfahren bei Absenzen:
1. Die Eltern geben Absenzen, die voraussehbar sind, möglichst frühzeitig der Klassenlehrkraft bekannt (z.B. Arzt- oder Zahnarztbesuche, Prüfungen, Termine bei Erziehungsberatung, berufswahlorientierte Veranstaltungen oder Beratungen, Wohnungswechsel der Familie, ärztlich verordnete Therapien).
2. Die Eltern entschuldigen Absenzen, die nicht voraussehbar waren, im Nachhinein (z.B. Krankheit oder Unfall des Kindes, Krankheit in der Familie des Kindes, Todesfall in der Familie).
3. Über die Form der Entschuldigung orientieren die Klassenlehrkräfte an einem Elternabend.

 

Verfahren für Dispensationen:
4. Die Eltern reichen ein Dispensationsgesuch spätestens vier Wochen im Voraus schriftlich bei der Schulleitung ein. (Bei Schnupperlehren wird eine kürzere Frist gewährt).

 

Nachholunterricht
6. Für verpassten Unterricht wegen Absenzen oder Dispensationen wird kein Nachholunterricht erteilt .
7. Das Aufarbeiten verpasster Lerninhalte liegt in der Eigenver-antwortung der Schülerinnen und Schüler, bzw. deren Eltern.

 

Unentschuldigte Absenzen
8. Sind Absenzen nicht gemäss den Punkten 1 oder 2 begründet oder wurden sie nicht ordnungsgemäss bei der Klassenlehr-kraft entschuldigt, so gelten sie als unentschuldigt.
9. Wurde eine Dispensation nicht gewährt, und bleibt das Kind dennoch dem Unterricht fern, gilt dies als unentschuldigte Absenz.
10. Unentschuldigte Absenzen führen zu einer Strafanzeige beim zuständigen Richteramt.

 

Fünf freie Halbtage
11. Die Eltern sind berechtigt, ihre Kinder nach vorgängiger Benachrichtigung der Schule an höchstens fünf Halbtagen pro Schuljahr nicht zur Schule zu schicken.
12. Die Klassenlehrkraft ist von den Eltern bis spätestens am Mittag des Vortags über den bevorstehenden Bezug zu informieren. Spätere Anfragen werden abgelehnt.
13. Es ist keine Angabe von Gründen verlangt. Die Schule bittet aber die Eltern, keine Halbtage bei Gesamtschulanlässen (z.B. Sporttag, Schul-OL, Projektwoche usw.) zu beziehen.

 

Telefonisches Abmelden vor Unterrichtsbeginn
14. Kann ein Kind den Unterricht nicht besuchen, erwartet die Schule vor Unterrichtsbeginn eine telefonische Abmeldung durch die Eltern (oder allenfalls durch die Schülerin oder den Schüler selber).


Jürg Lobsiger, Schulleiter